Betriebsbesichtigung der Hemmers Itex Import Export GmbH in Nordhorn

  • Beitrag veröffentlicht:15. April 2020
Betriebsbesichtigung der Hemmers Itex Import Export GmbH in Nordhorn

„Lebe, lache, nähe“ ist ein Motto der Hemmers Itex Import Export GmbH in Nordhorn, welche wir am 26.02.2020 mit 13 Kolleginnen und Kollegen der KBS besucht haben. Begrüßt wurden wir von Sonja Lampen (Personalleiterin) und von André Göhlmann (logistischer Leiter), die uns zunächst in einer ausführlichen Präsentation das Unternehmen vorstellten.

Der 1946 gegründete familiengeführte Unternehmen für Textil-Meterware und seit 2005 in Nordhorn ansässige Großhandel ist in den letzten Jahrzehnten ständig gewachsen:

Die Büroflächen in der Twentestraße wurden mehrmals erweitert und modernisiert, die Lagerkapazitäten (zuletzt im Jahre  2016) vergrößert und das Tochterunternehmen Chinoh-Tex LTD in Shanghai/China im Jahre 2008 gegründet.

Zum Sortiment gehören sowohl Standardqualitäten wie Baumwollstoffe, Jersey und Dekostoffe als auch Modestoffe, Kinderstoffe und GOTS-zertifizierte Biostoffe sowie Nähzubehör und Schnittmuster. Der Verkauf erfolgt sowohl an den Groß- und Einzelhandel als auch an Konfektionen (Damenoberbekleidung).

Hemmers Itex verkauft im Jahr ca. 11 Millionen Meter Stoffe und erreicht damit einen Jahresumsatz von ca. 35 Millionen €. Bei einer Verkaufsfläche von 2.000 m² und einer Lagerfläche von 12.000 m² hält das Unternehmen einen durchschnittlichen Lagerbestand von sechs Millionen Meter bereit.

Hemmers Itex schafft es u. a. auch durch flache Hierarchien, sich schnell an den sich ständig wandelnden Markt anzupassen. Der überwiegende Teil der 140 Mitarbeiter ist im Lager und in der Verwaltung beschäftigt, deutlich weniger arbeiten im Bereich Design und im Marketing.

Die Lieferanten von Hemmers Itex stammen aus Asien, der Türkei und der EU.

Die Vertriebsstrukturen von Hemmers Itex sind vielfältig. Neben dem Direktverkauf im Unternehmen gibt es die telefonische Verkaufsberatung und Bestellannahme, den nationalen Verkauf über den Außendienst und international tätige Handelsvertretungen. „Die Kunden wollen einen Stoff in der Hand halten, ein Bild allein reicht dann nicht!“ betont Herr Göhlmann. Für Händler bietet das Unternehmen außerdem einen Online-Shop an.

Hemmers Itex bietet den Einzelhändlern ein komplettes Marketingkonzept. Dem Kunden werden nicht nur die Stoffe, sondern auch die Schnitte und die Inspirationen geliefert. Hinter den Marken „Milliblu`s, hamburger liebe, Tillisy, Klaranähta und Little Darling“ verbergen sich Gesamtpakete sowohl für den Händler als auch für den Endverbraucher. Dazu gehören u.a. Ideen für Stoffkombinationen, Näh- und Bastelprojekte, kostenlose Broschüren und Hilfestellung für die Präsentation am Point-of-Sale. Weitere Unterstützung erfahren die Händler durch einen Blog auf der Website von Hemmers Itex und durch die Social-Media-Kanäle.

Beim Rundgang durch die Betriebsstätten (siehe Foto in der Warenannahme) erhielten wir von Frau Lampen und Herrn Göhlmann weitere interessante Einblicke in das Unternehmen. Hemmers Itex erhält täglich ein bis zwei Container Ware, also ca. 400 Container pro Jahr. Jeder Container enthält ca. 500 bis 900 lose Stoffrollen, die mit Gabelstaplern und über Förderbänder entnommen und nach Artikel und Farben sortiert werden. Daran anschließend werden die Stoffrollen ausgezeichnet, mit Barcode versehen und eingelagert. Durch das (aktuell auf QR-Codes umgestellte) Scannersystem können neben den Warenbeständen auch die Verkaufszahlen just-in-time im Warenwirtschaftssystem abgebildet werden. ,„Das System findet alles“, sagte Herr Göhlmann bei der Besichtigung des Lagers.

In der anschließend besichtigten Doublierabteilung werden die Stoffe von der Rolle auf Coupons gewickelt. Das Unternehmen besitzt sowohl ältere als auch neuere Doubliermaschinen. Die neueren Doubliermaschinen sind technisch so ausgeweitet, dass sie bis zu zehn unterschiedliche Artikel bearbeiten können, während die älteren Maschinen nur zwischen elastischer und nicht elastischer Ware unterscheiden können. Die neuen Maschinen werden programmgesteuert. Die Maschinen erkennen aufgrund von Sensoren genau, welchen Artikel sie gerade bearbeiten und welches Programm sie dafür brauchen.

Zum Schluss unseres Betriebsrundgangs durften wir einen Blick in die Designabteilung werfen. „Ziel ist es, der Zeit immer einen Schritt voraus zu sein“ betont Herr Göhlmann. Daher besuchen die Mitarbeiter/-innen u. a. regelmäßig Fashion- und Stoffmessen, um zu erfahren, welche Zukunftstrends es beim Design und bei den Stoffqualitäten gibt. Die neuen Designs werden direkt am PC mit modernen Zeichenpads entworfen. Dabei geht die Designabteilung natürlich auch auf Kundenwünsche ein.

Hemmers Itex lädt zweimal jährlich in den über 2.000 m² großen Showroom ein. Außerdem ist das Unternehmen auch auf vielen großen Messen vertreten. Während unserer Besichtigung konnten wir interessante Einblicke in die gerade stattfindende Hausmesse mit vielen Workshops gewinnen.

Wir freuen uns, mit der Hemmers Itex Import Export GmbH einen dualen Partner in der Berufsausbildung zu haben, der seit vielen Jahren sowohl Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachinformatiker Systemintegration als auch Produktgestalter*innen und Textil und Produktveredler*innen ausbildet.

Alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen danken Frau Lampen und Herrn Göhlmann von der Hemmers Itex Import Export GmbH ganz herzlich für Ihre freundliche Bereitschaft, uns die oben dargestellten Einblicke zu gewähren, um auf diese Art und Weise das Unternehmen näher kennen lernen zu können.