Indische Hospitantin zu Gast an den KBS Nordhorn

Indische Hospitantin zu Gast an den KBS Nordhorn

„Es sind hier so wenige Leute auf der Straße“ – das war ihr erster Eindruck von Nordhorn. Neeta Patwardhan ist seit 26 Jahren Deutschlehrerin an der Nutan Marathi Vidyalay Junior College in Pune im indischen Bundesstaat Maharashtra, ca. 200 km östlich von Mumbai. Pune ist eine 3-Millionen-Metropole, daher kam ihr Nordhorn sehr ruhig vor.

Vom 10. bis zum 28. November absolvierte sie ein Hospitationsprogramm an den Kaufmännisch Berufsbildenden Schulen in Nordhorn. Durch Besuche verschiedener Unterrichte verschaffte sie sich einen Einblick ins deutsche Schulwesen und das Unterrichtsfach Deutsch. Die Gastgeber und Kollegen der KBS sorgten dafür, dass sie einiges kennenlernte und ein gutes Unterhaltungsprogramm hatte. Sie selbst hielt mehrere Vorträge über Indien in verschiedenen Klassen, unterstützte die Englischlehrkräfte im Themenbereich ‚Outsourcing to India‘ und stellte Indien im Rahmen der Tage der offenen Tür vor.

Ein Wochenende hat sie in Berlin verbracht, da sie das erste Mal für längere Zeit in Deutschland war. So kann sie den Schülern der 11. und 12. Klasse des Junior College von vielen neuen Eindrücken erzählen. Die Novemberkälte ist sehr ungewöhnlich für sie, wie viele Deutsche hatte sie sich eine Erkältung zugezogen. Das wird hoffentlich nicht die positiven Eindrücke überdecken.

Seit vielen Jahren nehmen die KBS rege an europäischen Austauschprogrammen und Projekten teil. Seit 2013 wird zusätzlich im November für drei Wochen eine nichteuropäische Deutschlehrkraft aufgenommen. Im vergangenen Jahr handelte es sich um eine Georgierin, dieses Mal kommt der Gast einige Kilometer weiter aus dem Osten. Das bereichert den Unterricht, denn so lernen die Schüler Menschen aus anderen Kulturen kennen und können mögliche Vorurteile abbauen.

Foto: Neeta Patwardhan und Holger Jouppien, ihr Betreuer an den KBS, an den Tagen der offenen Tür