Planspiel zum Tauschhandel mit Lebensmitteln – Folgen uneingeschränkten Handelns reflektieren

  • Beitrag veröffentlicht:20. Dezember 2019
Planspiel zum Tauschhandel mit Lebensmitteln – Folgen uneingeschränkten Handelns reflektieren

Die Schüler(innen) der BRWB1 haben am 2. Dezember 2019 im Rahmen des Projektes „faire“ Schule an einem Tauschhandelsplanspiel teilgenommen. Ziel des Planspieles war es, Nahrungsmittel aus den Kategorien Fleisch, Milchprodukte, Gemüse, Obst und Getreide symbolisch zu tauschen, um dadurch möglichst viele Punkte zu erzielen. Während der 5 Planspielrunden wurden die Schüler(innen) – abhängig von ihrem jeweiligen Punktestand – in verschiedene Ländergruppen eingeteilt. Diese versuchten untereinander, Strategien für das effektive Handeln mit Gütern zu entwickeln. Die Dynamik des Spiels wurde u. a. dadurch erhöht, dass die Veränderung von Regeln und Vorgaben jedes Handelsjahr vorgenommen wurden, so dass sich die Spieler(innen) immer auf neue Situationen einstellen mussten.

Während die Schüler(innen) versuchten, ihr Land mit möglichst viel (hochwertiger) Nahrung zu versorgen, stießen sie an die Systemgrenzen. Sie machten die Erfahrung, dass einige Länder viel Macht aufgrund des Tauschhandels erlangt haben und diese auch zum Schaden anderer Länder gezielt einsetzen konnten. Nach langen Diskussionen und dem schwierigen Finden von tragfähigen Kompromissen, mussten sie die Folgen eines uneingeschränkten Handels mit Lebensmitteln kritisch reflektieren.

Björn Böhmer (SV-Berater)