Erasmus+ Mobilitätsprojekt

Erasmus+ ist das Förderprogramm der Europäischen Union für den Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung. Innerhalb der Berufsbildung werden Mobilitätsprojekte durch organisierte Lernaufenthalte im europäischen Ausland in Form von beruflichen Praktika, Ausbildungsabschnitten und Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. 

An dem Projekt beteiligen sich verschiedene Schulen und Partnereinrichtungen:

  • Partnership Europa in Cork (Irland)
  • Alpha College of English in Dublin (Irland)
  • LaL Torbay in Paignton (England)
  • European School of Englisch Ltd in St. Julians (Malta)
  • I.E.S. Ramón Menéndez Pidal in A Coruña (Spanien)
  • I.E.S. San Clemente in Santiago de Compostela (Spanien)
  • ROC Friese Poort in Drachten (Niederlande)

Darüber hinaus sind Praktika in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten und weiteren Ländern wie Island, Lichtenstein, Norwegen, Türkei und Mazedonien möglich.    

Teilnehmer sind in erster Linie Auszubildende der KBS Nordhorn, die sich jeweils im dritten Ausbildungsjahr (Fachstufe 2) befinden sowie Schüler der Kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachen und Korrespondenz bzw. Informationsverarbeitung. Alle Schüler des dualen Systems können sich bewerben, der Schwerpunkt liegt dabei im kaufmännischen Bereich. Auszubildende aus den Berufsfeldern Gesundheit und IT sind ebenfalls angesprochen.

Ziele der transnationalen Kooperation sind die Qualitätsverbesserung der Ausbildung durch den Erwerb interkultureller Schlüsselqualifikationen für die Auszubildenden. Bedeutsam für die Berufsbilder im kaufmännischen Bereich sind zudem die zunehmende internationale Ausrichtung und damit zwingend einhergehend die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens.