Fachoberschule Wirtschaft (Klasse 11 und 12)

Downloads


Aufbau des Bildungsgangs

Die Fachoberschule Wirtschaft ist eine Schulform des Berufsfeldes Wirtschaft und Verwaltung, die zweijährig (als Klasse 11 und 12) oder einjährig (als Klasse 12) besucht werden kann.

In Klasse 11 werden zwölf Wochenstunden Unterricht erteilt; daneben ist ein Praktikum in außerschulischen Einrichtungen abzuleisten, das unter Aufsicht der Schule durchzuführen ist. Das unterrichtsbegleitende Praktikum hat einen Gesamtumfang von mindestens 960 Stunden und soll in einschlägigen Betrieben (z. B. der Industrie, des Handels, des Bankgewerbes) auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet werden. Es muss geeignet sein, einen möglichst umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe sowie Inhalte einer entsprechenden Berufsausbildung zu vermitteln.

Die Klasse 12 ist zum einen die Fortsetzung der Klasse 11 nach einer Versetzung, zum anderen baut sie als einjährige Schulform auf einer kaufmännischen Erstausbildung auf.

Ziel ist es, die allgemeine Bildung so zu erweitern, dass die Schülerinnen und Schüler ein (Fach-)Hochschulstudium jeglicher Art erfolgreich absolvieren können. Daher überwiegt der Lernumfang im berufsübergreifenden Lernbereich.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse 11 der Fachoberschule Wirtschaft kann aufgenommen werden, wer

  • den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – oder einen gleichwertigen Bildungsstand und einen Praktikumsplatz nachweist.

In die Klasse 12 der Fachoberschule Wirtschaft kann aufgenommen werden, wer

  • den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss nachweist oder
  • eine mindestens fünfjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit nachweist oder
  • aus der Klasse 11 in die Klasse 12 der Fachoberschule Wirtschaft versetzt worden ist und das ordnungsgemäß absolvierte Praktikum nachweist oder
  • den erfolgreichen Besuch einer Berufsfachschule Wirtschaft oder der Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft und ein einschlägiges Praktikum nachweist

Abschlüsse und Berechtigungen

Der Bildungsgang der Fachoberschule Wirtschaft endet mit einer schriftlichen Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und im berufsbezogenen Lernbereich.

Die Schule ist erfolgreich besucht, wenn die erbrachten Leistungen im berufsübergreifenden und im berufsbezogenen Lernbereich jeweils mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertet worden sind und in den beiden Lernbereichen zugeordneten Fächern und Lerngebieten insgesamt in nicht mehr als zwei Fällen die Note „mangelhaft“ oder höchstens in einem Fall die Note „ungenügend“ erreicht worden ist.

Mit dem erfolgreichen Besuch der Fachoberschule Wirtschaft erhalten die Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife, die zum Studium an einer (Fach-)Hochschule berechtigt.

Stundentafel