Jana Musann, Alexander Wolf & Simon Bartels (Auslandspraktikum auf Malta)

  • Beitrag veröffentlicht:1. Dezember 2015
Jana Musann, Alexander Wolf & Simon Bartels (Auslandspraktikum auf Malta)

Strahlend blauer Himmel, schöne Sandstrände und azurblaues Meer oder kalter Oktober im regnerischen Deutschland?

Mein Name ist Jana Musann. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus Nordhorn. Meine Ausbildung zur Industriekauffrau mache ich bei der Firma bekuplast in Ringe. Im Rahmen der Zusatzqualifikation zur Europakauffrau/-mann durfte ich ein vierwöchiges Auslandspraktikum absolvieren.Von der reichen Geschichte und dem Mittelmeerklima einer kleinen Insel wurde ich angelockt. Für mich ging es vom kalten Deutschland auf die sonnige Insel Malta!

So habe ich mich im Oktober 2015 mit den angehenden Groß- und Außenhändlern Alexander Wolf (21) und Simon Bartels (20) auf den Weg gemacht. Auf Malta angekommen, haben wir bereits am Flughafen ein paar Informationen über unsere Schulen bekommen und wurden zu unseren Gastfamilien gebracht, welche uns herzlich auf Malta in Empfang genommen haben. Mein Zimmer habe ich mir mit einer Schweizerin geteilt, wodurch ich nicht nur die maltesische, sondern auch die Kultur der Schweiz sehr gut kennen lernen konnte. In unserer Gastfamilie hatten wir mit unserem eigenen Schlüssel genug Freiraum und konnten somit auch am Abend mal das Haus verlassen.

Wir haben alle an einer Sprachschule in St. Julians gearbeitet, die Jungs an Rezeption der ESE (European School of English) und ich im Büro und an der Rezeption der ETI (Executive Training Institute). Meine Schule besuchen Lehrer und Geschäftsleute, welche ihre Englischkenntnisse und ihre Lehrmethoden auffrischen möchten. Auch an diesen Schulen wurden die Höflichkeit und die Lebensfreude der Südländer schnell deutlich.

Bei der Arbeit an der Rezeption war es uns möglich, Leute und ihre Kulturen aus vielen verschiedenen Ländern kennen zu lernen. Wir haben die Schüler der ETI und der ESE über ihre Kurse, Abflugzeiten oder über Touristentouren informiert. Außerdem habe ich Willkommenspakete und Willkommensmappen für die neuen Schüler vorbereitet oder Ankunfts- und Abfahrtslisten erstellt. Natürlich gab es auch hier auf Malta für die Praktikanten die typischen, spaßigen Aufgaben wie Ablage oder Blätter kopieren.

Die Schulen organisieren viele Touristentouren für ihre Schüler, auf diese Weise konnten wir nicht nur etwas über die Arbeitsmoral der Malteser, sondern auch viel über die interessante Geschichte der kleinen Insel kennen lernen. Am letzten Tag haben meine Kollegen für mich typisch maltesische Snacks besorgt, damit ich auch die sehr fettige, aber super leckere maltesische Küche kennen lerne.

An den Wochenenden konnten wir Malta erkunden. Die blaue Lagune, Popeye Village, Mdina oder der Fischermarkt Marsaxlokk, all diese Orte sind ein Besuch wert. In der Hauptstadt Valetta treffen Kultur, Kunst und Shopping-Erlebnisse aufeinander, somit ist Malta auch als Urlaubsort etwas für Mann und Frau. Die Zeit auf Malta war eine sonnige und schöne Zeit, die leider viel zu schnell umging. Für diese Zeit will ich mich auch im Namen von Alexander und Simon bei Herrn Beckmann für die gute Organisation und bei Frau Wehner für die gute Vorbereitung auf dieses Praktikum bedanken.

Jeder, der die Chance auf ein Auslandspraktikum hat, sollte diese Chance ergreifen. Natürlich gib es bei einem vierwöchigen Praktikum auch mal weniger arbeitsintensive Tage oder kleine Meinungsverschiedenheiten mit der Gastfamilie, jedoch überwiegen die positiven Seiten und man blickt mit einem lächelnden Auge auf diese Zeit zurück.