Hai My Nguyen in Newcastle upon Tyne

  • Beitrag veröffentlicht:10. Dezember 2018
You are currently viewing Hai My Nguyen in Newcastle upon Tyne
Hai My Nguyen war in Newcastle upon Tyne in England.

Mein Name ist Hai My Nguyen, ich komme aus Uelsen und bin 22 Jahre alt. Derzeitig befinde ich mich im 2. Ausbildungsjahr zur Kauffrau für Büromanagement bei K. Heinz Moelle GmbH & Co. KG. Als Teil meiner Zusatzqualifikation zur Europakauffrau absolvierte ich mein vierwöchiges Auslandspraktikum in Newcastle, England.

Am Newcastle Flughafen wurde ich vom Chef des Unternehmens „Accentuate North East Ltd.“ in Empfang genommen und zur Gastfamilie gebracht. Die Gastfamilie bestand aus der Gastmutter, ihrer achtjährigen Tocher und ihrem 28-jährigem Sohn. Alle waren sehr nett und haben sich bemüht, meinen Aufenthalt so gut wie möglich zu gestalten, damit ich mich schnell einleben konnte.

Stadtkulisse von Newcastle

Um zur Arbeit zu gelangen, nahm ich jeden Tag die öffentlichen Verkehrsmittel. Das Praktikum war im Unternehmen Accentuate. Das Unternehmen ermöglicht Studenten ein Auslandspraktikum zu machen. Meine Aufgaben bestanden aus Dokumenten sortieren, Fallstudien erstellen und noch andere Verwaltungsaufgaben. Zudem durfte ich an einem Tag mit zum Durham College fahren. Ich sollte mit meinen Auslandserfahrungen das Interesse anderer Studenten an einem Auslandspraktikum wecken. In einem Wohltätigkeitsunternehmen namens „Charity Escapes“ habe ich ebenfalls für eine Woche mein Praktikum vollzogen. Dort bestand meine Aufgabe darin, die Homepage mit den Spendern und Wohltätigkeitsunternehmen zu aktualisieren sowie die Datenpflege der neuen Preispakete für die bevorstehenden Auktionen. Alle Kollegen waren sehr offen und nett zu mir, sodass ich mich schnell an das Arbeitsleben dort mich gewöhnen konnte. Sie haben mich schnell ins Team aufgenommen und wie hatten einige witzige Momente zusammen.

Arbeitsplatz bei Charity Escapes

Meine Freizeit nutzte ich dazu, die Innenstadt von Newcastle kennenzulernen. Es gab an jeder Ecke einen Pub, der jedes Mal nach Feierabend von vielen gut besucht wurden. Es war immer viel los in der Stadt, egal ob morgens, mittags, abends oder nachts. Die Engländer sind sehr höflich und entschuldigen sich bei jeder Kleinigkeit. Ich war erstaunt darüber, wie offen die meisten dort sind und wie viele Kulturen sich dort auch vermischen. Es gibt dort ein kleines Chinatown mit vielen verschiedenen asiatischen Restaurants. Wenn ihr mal Newcastle besucht und Heißhunger auf Japanisch habt, dann besucht auf jeden Fall „St. Sushi“.

Insgesamt bin ich mit meinem Auslandsaufenthalt zufrieden. Ich konnte neue Berufserfahrungen sammeln und mir sehr viel von der Sprachkultur aneignen, die meine Englischkenntnisse enorm gefördert haben. Mir ist außerdem nochmals bewusster geworden, wie verschieden Menschen mit unterschiedlichen Kulturen sein können. Ich kann nur jedem empfehlen, der die Möglichkeit hat, an diesem Programm teilzunehmen, diese dann auch wahrzunehmen.