Irene Zich (Sprachreise nach Malta)

  • Beitrag veröffentlicht:27. September 2017
Irene Zich (Sprachreise nach Malta)

Anfang September folgte ich der Einladung der Alpha School of English auf das beschauliche Malta. Ein kleiner südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer. Von der Fläche her gerade mal ein Drittel unserer Grafschaft Bentheim, aber doch in ganz Europa für das große Angebot an (Englisch-) Sprachreisen bekannt. Mein einwöchiger Besuch der Alpha School zielte jedoch nicht in erster Linie auf das Auffrischen meiner Englischkenntnisse ab, wenngleich dies sehr wohl ein positiver Nebeneffekt war, sondern auf das Kennenlernen innovativer digitaler Medien für den Unterricht.

Dazu traf ich mich mit den Experten der Alpha School und besuchte den Kurs creative use of technology in classroom im Rahmen von Erasmus+ Lehrerfortbildung. Die Alpha School beschäftigt sich seit einiger Zeit mit neuesten digitalen Technologien für die moderne Unterrichtsgestaltung und lädt Lehrkräfte aus ganz Europa ein, um ihre Erfahrungen zu teilen. In internationalen Kursen werden dann neue Medien kennengelernt, ausprobiert und reflektiert.

Nach einem Direktflug von Amsterdam nach Malta kam ich am Nachmittag des 3. Septembers am Malta International Airport an. Während meines einwöchigen Aufenthaltes wohnte ich bei meiner Gastmutter Maria Mifsud im Zentrum von St. Pauls Bay. Maria ist Dozentin der Alpha School und geübt darin, ihre Gäste willkommen zu heißen. Sie begrüßte mich herzlich mit einem typischen maltesischen Fischgericht und sorgte auch die gesamte Woche über für mein leibliches Wohl und Unterhaltung mit Erzählungen über das historische Malta.

Zusammen mit Maria ging ich jeden Morgen zur Alpha School, die nur wenige Gehminuten entfernt lag. Zusammen in wechselnden Gruppen internationaler Lehrkräfte – die weiteste Anreise hatte eine australische Kollegin – lernten wir unter anderem neueste Formen der digitalen Präsentation, die intensive Arbeit mit interaktiven Whiteboards und Learning-Apps kennen. Spannend waren auch die Erprobung und das Ausprobieren dieser Medien in den internationalen Teams, sowie der Austausch mit den Kollegen aus “fremden Schulkulturen” über den bisherigen Einsatz von modernen Medien.

So konnte ich viele neue Erfahrungen und Anregungen sammeln, um an unserer Schule an dem Einsatz innovativer Medien mitzuarbeiten. Neben meiner persönlichen Weiterentwicklung habe ich darüberhinaus ein Angebot der Leiterin der Alpha School im Gepäck: Sie sagte zu, dass die Alpha School für Schülerinnen und Schüler der KBS Nordhorn zur Verfügung stehe, die dort ihr Auslandspraktikum im Betrieb machen wollen. Also könnten demnächst auch Schülerinnen und Schüler im Flieger nach Malta sitzen und ihre Erfahrungen im Ausland machen. Ich kann diesen besonderen kleinen Inselstaat wirklich nur empfehlen.

Irene Zich