Fenja Nerlinger (Newcastle upon Tyne)

  • Beitrag veröffentlicht:8. Mai 2019
You are currently viewing Fenja Nerlinger (Newcastle upon Tyne)
Fenja Nerlinger (4. von rechts) bei der Überreichung des Zertifikats

Ich heiße Fenja, bin 21 Jahre alt und absolviere meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Neuenhauser Maschinenbau GmbH. Durch die Berufsschule wurde ich auf das Programm Erasmus+ Mobilität aufmerksam. Da ich schon seit der Schulzeit und auch während meiner Ausbildung an der englischen Sprache und Kultur interessiert bin, stellt dieses Auslandspraktikum die optimale Möglichkeit dar, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern sowie weitere internationale Kompetenzen zu erwerben. Mein Praktikum habe ich für vier Wochen in Newcastle upon Tyne, im Norden Englands, im Sales Department im Hilton Hotel absolviert.

Bereits mit der Ankunft bei meiner Gastmutter Karen und ihrer Tochter Emily wurde ich in das Familienleben integriert. Wir haben abends immer gemeinsam „Tea“ gehabt und Serien geschaut. Am Wochenende sind wir oft an die Küste gefahren und haben den Tag am Strand verbracht oder Fish & Chips gegessen. Außerdem

Seitenansicht des Hilton Hotel Gateshead

waren wir regelmäßig shoppen. Wir haben einige Male den typischen Afternoon-Tea gehabt und die für England typischen Scones gegessen. Einmal sind wir in ein Open-Air-Museum „Beamish“ gefahren, in dem wir uns eine nachgebaute Stadt aus dem 18./19. Jahrhundert angeschaut haben. Ich hatte ein sehr großes Glück mit der Gastfamilie, da wir immer etwas zusammen unternommen haben und ich somit die perfekte Möglichkeit hatte, das britische Familienleben als auch die Kultur und Umgebung kennenzulernen.

Auch an meinem Arbeitsplatz wurde ich herzlich aufgenommen und einbezogen. Die Kollegen waren total freundlich und aufgeschlossen und haben mir jederzeit geholfen. Das Verhältnis unter den Kollegen ist allgemein sehr positiv in Erinnerung geblieben und auch das Arbeitsklima ist deutlich entspannter als in Deutschland. Auch nach der Arbeit waren wir mit den Kollegen zusammen beim Sport oder in der Stadt.

Meine Hauptaufgaben bei der Arbeit waren das Pflegen von Kundenstämmen, Kontaktpflege zu den Kunden, Sammeln von Informationen über lokale Veranstaltungen anderer Hotels, Unterstützung in der Finanzbuchhaltung sowie an der Rezeption. Durch die einzelnen Abteilungen hatte ich die Möglichkeit, diverse Einblicke in verschiedenste Tätigkeitsfelder zu erhalten und war immer in Kontakt zu meinen Kollegen sowie zu Kunden und Besuchern, wodurch ich meine Englischkenntnisse stets verbessern konnte.

In meiner letzten Woche durfte ich mit zwei meiner Kolleginnen nach Leeds zu einer Eventmesse fahren. Auch das war eine richtig gute Erfahrung, da ich viele Gespräche führen und Eindrücke sammeln konnte. An meinem letzten Arbeitstag haben mich meine Kollegen mit einem Buffet und Geschenken überrascht. Daran hat man noch einmal die herzliche und offene Art der Engländer wahrgenommen.

Zusammenfassend kann ich sicher sagen, dass dieses Praktikum eine gute Erfahrung war, die mir lange positiv in Erinnerung bleiben wird. Meine Sprachkenntnisse als auch Selbstbewusstsein und internationales Verständnis konnte ich deutlich verbessern. Die Erfahrungen und Lebensweisen werde ich auf jeden Fall mit nach Hause nehmen und hoffentlich auch weiter geben können. Ich empfehle jedem, der Lust auf eine spannende und lehrreiche Zeit hat, dieses Praktikum zu absolvieren und würde es jederzeit wieder machen – gerne auch länger.

Fenja Nerlinger an der Tyne-Mündung

 

Leckereien zur Tea-Time

 

Fenja Nerlinger (links) mit Kolleginnen des Hilton Hotels

 

Blick von der Tyne-Brücke auf das Hilton Hotel

 

Vorbereitung einer Feier im Hilton Hotel