Auslandspraktika der Kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachen und Korrespondenz

  • Beitrag veröffentlicht:8. November 2020
Auslandspraktika der Kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachen und Korrespondenz

Esmée Mijnders, Janin Nottberg und Lara Roolfs – Malta

Am Tag unserer Ankunft wurden wir von Kollegen der Sprachschule European School of English (ESE) in Empfang genommen. Diese brachten uns dann zu unserer Wohnung, wo wir von Schülern der ESE willkommen geheißen wurden. Diese Schüler kamen aus Japan, Kolumbien und Großbritannien. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und ein bisschen die Gegend erkundet hatten, kauften wir Lebensmittel ein, da wir uns selbst versorgen mussten.

In der ersten Woche besuchten wir die Sprachschule. Es war eine sehr spannende und schöne Zeit, wo wir Schüler aus verschiedenen Ländern kennenlernten, zum Beispiel aus Japan, Venezuela, Frankreich und aus den Niederlanden. Aufgrund von Covid-19 gab es leider keine durch die Schule organisierten Freizeitangebote. Deswegen organisierten wir eigenständig meistens in kleinen Gruppen Fahrten nach Valletta oder nach St. Peter’s Pool. So knüpften wir neue Kontakte und konnten unser Englisch verbessern. Wir hatten eine schöne Zeit mit den anderen Schülern.

 

Mein Praktikum – Esmée

Mein Praktikum verbrachte ich in dem Hotel Salini Resort. Dort war ich im Office und an der Rezeption. Im Office war ich größtenteils damit beschäftigt, die kompletten Ordner neu zu sortieren (Rechnungen, Bewerbungen und die Arbeitnehmerinformationen). Außerdem habe ich Hunderte Gutscheine kontrolliert, ob sie bereits gescannt wurden und bei Bedarf nachträglich im System eingescannt. An der Rezeption wurde mir dann das ganze Eincheck-System erklärt. Danach schaute ich beim Check-In & Check-Out zu und half dort auch gelegentlich. Außerdem bekam ich die Möglichkeit, mir viele Hotelzimmer anzugucken. Dies waren verschiedene Suites und das Penthouse.

 

 

Mein Praktikum – Janin

Ich war in den drei Wochen meines Praktikums bei der Jerome Estate Agency. Dies ist eine Immobilienagentur. Die meiste Zeit trug ich neue Grundstücke mit Informationen und Bildern in ein Verwaltungssystem ein. Außerdem rief ich die Besitzer der Grundstücke an, um Information abzufragen und in Erfahrung zu bringen, ob die Wohnungen oder Penthouses noch verfügbar sind. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, die Klienten am Telefon zu verstehen, aber nachdem man sich daran gewöhnt hatte, ging es viel besser. Außerdem erstellte ich noch Werbeanzeigen für die Grundstücke. Diese druckte ich dann aus und hängte sie vor der Agentur auf.

 

 

Mein Praktikum – Lara

Ich absolvierte mein Praktikum drei Wochen lang bei Executive Training Institute (ETI). Das Institut ist im Schulgebäude der ESE und hat sich auf Englisch-Sprachkurse für Erwachsene, Berufstätige und Geschäftsleute spezialisiert. Die meiste Zeit erledigte ich sämtliche Papierarbeit, unter anderem schrieb ich Ordner um, in denen jeweils verschiedene Kursdokumente waren, die für Lehrer angeboten wurden. Für die neuen Sprachschüler stellte ich Willkommenspakete zusammen. Außerdem war ich einige Tage an der Rezeption, wo ich das Telefon annehmen und die Gespräche weiterleiten musste. Zusätzlich durfte ich mit einer Arbeitskollegin Personen empfangen, die eine Tour oder Ausflüge gebucht hatten.

Unsere Freizeit verbrachten wir damit, viele Orte zu besuchen. Wir waren zum Beispiel in der Hauptstadt Valletta, in Mdina und Sliema. Auch besuchten wir die nahe liegenden Inseln Gozo und Comino. Diese Inseln sind sehr schön und das Wasser ist dort sehr klar. Die Freizeit war eines der schönsten Dinge während unserer Zeit. Wir konnten die Insel entdecken und neue Leute mit verschiedenen Kulturen kennenlernen.

Nachdem unsere Zeit in Malta vorbei war, wurden wir von Kollegen der ESE abgeholt und zum Flughafen gebracht. Doch davor verabschiedeten wir uns noch von unseren neuen Freunden. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Zeit in Malta sehr schön war. Wir haben dort nicht nur unsere Sprachenkenntnisse verbessert, sondern auch neue Leute und Kulturen kennengelernt. Die Insel ist einfach sehr schön und wird immer ein Ort mit vielen schönen Erinnerungen bleiben. Wir empfehlen jedem, einmal nach Malta zu fliegen und sich diese schöne Insel selbst anzusehen, da sie auch bestimmt für die meisten eher unbekannt ist. Eines Tages werden wir bestimmt noch einmal zurückfliegen und uns diese Insel nochmal ansehen.

Ausflug mit Teilnehmern aus mehreren Ländern
Abschiedsfeier, von links: Esmée Mijnders, Mouta aus Mayotte bei Madagaskar, Lara Roolfs
Rezeption Salini Resort
Lobby Salini Resort