Vierwöchiges Praktikum auf Malta für die Berufsfachschüler

  • Beitrag veröffentlicht:3. Dezember 2022
You are currently viewing Vierwöchiges Praktikum auf Malta für die Berufsfachschüler
Teilnehmer der KBS Nordhorn in Valetta
von links: Selemawi Hayelom Measho, Christian Dues, Kacper Frejek-Pekacz, , Nurridin Mahmoud, Fabian Weimer, Angelika Braun, Ellen Ruschulte, Ubay Azimeh, Liam Alptekin, Anna-Lena Rackmann, Felix Blaak, Chedly Bejaoui, Elias Schnöink, Karolina Wagner, Alina Cordel-Abbo, Caitlin Hill, Julia Bindek

Auch in diesem Jahr ermöglichen die Kaufmännischen Berufsbildenden Schulen in Nordhorn (KBS) 15 Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Wirtschaft für Hauptschulabsolventen (BFW) einen vierwöchigen Aufenthalt auf Malta. 

Die gesamte Gruppe im Alter von 15 bis 24 Jahren inklusive zweier Lehrkräfte machte sich am 31. Oktober auf den Weg zum Flughafen nach Köln/Bonn, um von dort aus den Flug nach Malta anzutreten. Das Projekt wird über das EU-Programm „Erasmus+ Mobilität“ gefördert und ist seit 2017 fest im Schulprogramm verankert. Seitdem sind über 70 Berufsfachschülerinnen und -schüler auf Malta gewesen, nun das zweite Mal mit Teilnehmenden aus den BFW-Klassen. Erasmus+ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Unterstützung von beruflicher Aus- und Weiterbildung im europäischen Ausland. Ziel des Programms ist es, die Mobilität zu Lernzwecken zu fördern. Der Aufenthalt wird durch den „Europass Mobilität“ bescheinigt, ein europaweit gültiges Dokument, mit dem nicht nur der Auslandsaufenthalt, sondern auch die dort erworbenen Kompetenzen bescheinigt werden.

Im Vorfeld haben sich die Schülerinnen und Schüler in mehreren Sitzungen auf die Zeit in Malta vorbereitet. Neben dem Schreiben von Bewerbungen und englischsprachigen Lebensläufen lernten sie einige Besonderheiten Maltas kennen. Die Sprachschule ESE, mit der die KBS Nordhorn schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten, vermittelt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Betriebe und Gastfamilien. Neben der Mitarbeit in der Sprachschule gehört auch die Kundenberatung im Bereich Einzelhandel zu den vielfältigen wirtschaftlichen Tätigkeiten der Praktikantinnen und Praktikanten. Auch konnten besondere Wünsche wie ein Praktikum in einem Shop für Skaterbedarf oder einer Reitschule verwirklicht werden. So erhalten die Teilnehmenden in den vier Wochen einen breiten Überblick über die wirtschaftlichen Gegebenheiten auf Malta.

Während des Aufenthalts sind die Praktikantinnen und Praktikanten in Gastfamilien untergebracht und lernen somit das Leben in Malta aus erster Hand kennen. Auf dem Weg zur Arbeit sind die öffentlichen Busse ein wichtiges Hilfsmittel, wobei eine Fahrt auch schnell einmal eine Stunde und mehr in Anspruch nehmen kann. Ohnehin ist Geduld eine wichtige Grundeigenschaft, die für das Verständnis der maltesischen Kultur außerordentlich wichtig ist.

In der ersten Woche haben die Teilnehmenden an einem Englischkurs teilgenommen. Jede Woche sind zwei Lehrkräfte vor Ort und wechseln sich wöchentlich ab. Diese betreuen die Schülerinnen und Schüler, kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf und organisieren darüber hinaus Aktivitäten und Ausflüge. Dieses Jahr steht zum Beispiel eine Fahrt zur Blauen Lagune oder in die Hauptstadt Valletta auf dem Programm. Neben der Betreuung der Schülerinnen und Schüler belegen unsere Lehrkräfte vormittags jeweils einen Englischkurs und besuchen am Nachmittag die Praktikantinnen und Praktikanten in den Betrieben.

Neben den beruflichen und sprachlichen Kompetenzen werden während der vier Wochen auch die kulturellen Kompetenzen gefördert. So können die Schülerinnen und Schüler nach der Arbeit oder am Wochenende Einblicke in die Kultur und Schönheiten der Insel gewinnen, bis dann Ende November die Heimreise wieder angetreten wird. Die Erfahrungen und Erinnerungen werden allerdings noch weit darüber hinausreichen.